Apps
27.12.2015

Wettbewerb für sichere und Privatsphäre-freundliche Apps

Bis zum 31. Dezember können europäische Entwickler beim Wettbewerb „Privacy via IT Security“ innovative App-Konzepte einreichen, die die Privatsphäre ihrer User schützen.

Das europäische MAPPING-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte zu fördern, die sich mit den Problemen der heutigen digitalen Gesellschaft auseinandersetzen wie etwa Sicherheitslücken, durch die die Privatsphäre von Online- und Smartphone-Nutzern gefährdet werden.

Aus diesem Grund wurde der Mapping-App-Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem Entwickler innovative mobile Apps einreichen können, die die Privatsphäre der Nutzer schützen – durch eine gute IT-Sicherheitsarchitektur oder Gewährleistung der Privatsphäre durch Anonymität ihrer Nutzer. Die genauen Bedingungen kann man auf der Website des Projekts nachlesen. Das Thema des App-Wettbewerbs lautet „Privacy via IT-Security“.

Eingereicht werden können die Projekte noch bis zum 31.12.2015. Die App muss noch nicht fertig entwickelt sein, auch Ideen können eingereicht werden. Eine unabhängige Fachjury (Disclaimer: auch ein Mitglied der futurezone-Redaktion ist darunter) wird die Sieger auswählen, die dann im Rahmen der CeBIT im März in Hannover im Rahmen der CeBIT Scale11 am 14. März offiziell präsentiert werden.

Zu gewinnen gibt es unter anderem ein Preisgeld von 20.000 Euro und die Entwicklung der App als Hauptpreis. Die drei Siegerprojekte bekommen außerdem die Möglichkeit, ihr Projekt auf der CeBIT im Start-Up-Pavillion zu präsentieren.