Apps
24.01.2017

WhatsApp testet nachträgliche Bearbeitung von Botschaften

In der neusten Beta-Version der Android-App der Facebook-Tochter WhatsApp gibt es eine Editierfunktion für Nachrichten. Die iOS-Variante erhält unterdessen ein Update.

Das Zurückziehen bereits gesendeter Nachrichten ist in WhatsApp bereits möglich. In Zukunft sollen ungestüme Schreiber ihre Botschaften auch im Nachhinein ändern können, statt sie zu löschen, wie mobilflip schreibt. Darauf deutet zumindest eine neue Funktion in der neusten Beta-Version der Messenger-App für Android hin. Die Option ist in der aktuellen Variante allerdings standardmäßig noch deaktiviert. Ob das nachträgliche Editieren es auch tatsächlich in die fertige Version der App schafft, ist damit noch nicht gesagt.

Die iOS-Version von WhatsApp erhält derzeit ein Update. Auch hier gibt es neue Funktionen, die allerdings aus der Android-Variante schon bekannt sind. So können auch Apple-Nutzer in Zukunft offline auf den Sendeknopf drücken. Die Nachrichten werden dann verschickt, sobald wieder eine Verbindung zum Internet hergestellt werden kann. Zudem können in der neusten Version bis zu 30 Fotos oder Videos gleichzeitig verschickt werden. Die Speichernutzung kann durch zusätzliche Einstellungen jetzt manuell optimiert werden, etwa durch das Löschen von Videos aus einzelnen Chats.