B2B
12.01.2013

150.000 Besucher: CES schließt mit Rekord

Die CES in Las Vegas ist dank Tablets und Smartphones zu alter Größe zurückgekehrt. Die diesjährige Messe sei die größte Show in ihrer 45-jährigen Geschichte gewesen, sagte Gary Shapiro, Chef der Messeveranstalterin CEA. Die futurezone hat ausführlich von vor Ort berichtet.

Allen Unkenrufen zum Trotz hat die CES in diesem Jahr - zumindest, was die Ausstellungsfläche betrifft - wieder zugelegt. Insgesamt 3250 Aussteller zeigten vergangene Woche rund 20.000 neue Produkte. 150.000 Fachbesucher kamen nach Las Vegas, davon 35.000 aus 170 Ländern außerhalb der USA, so die Messeveranstalter.

Ultra-HD-TVs der Superlative
Riesige Flachbildfernseher mit bis zu 110 Zoll Diagonale und gestochen scharfem Bild in Ultra-HD (4k) präsentierten die großen Elektronikhersteller wie LG, Sony, Panasonic und Samsung. Dass die superscharfen, ultradünnen TV-Riesen bald ihren Durchbruch schaffen, ist angesichts horrender Preise und fehlender Super-HD-TV-Inhalten mehr als unwahrscheinlich (die futurezone

berichtete
). 3D-Fernsehen, das noch im vergangenen Jahr als großer Trend präsentiert wurde, spielte in diesem Jahr hingegen nur noch eine untergeordnete Rolle.

FullHD-Handys im Trend
Ein weiterer Schwerpunkt waren - nicht zuletzt durch den Launch von Windows 8 im Herbst - neue Smartphones und Tablets, die entgegen der sinkenden Zahlen bei Computer und TV als

für den Markt gelten. Neben der digitalen drahtlosen Vernetzung zwischen Handy und Tablet mit dem Fernseher spielten vor allem FullHD-Handys eine große Rolle. Sowohl Sony (zum
), als auch Huawei (
) und Lenovo (
) präsentierten ihre FullHD-Geräte. Für großes Interesse sorgte auch das Ubuntu-Smartphone-Betriebssystem (die futurezone
).

Comeback der Armbanduhr
Neben dem allgemeinen Trend zu touchbasierten Displays aller Art feierte zudem die gute alte Armbanduhr - allerdings in smarter Ausführung - ein Überraschungs-Comeback. Neben der schon im Vorfeld viel beachteten E-Paper-Uhr

, die nun endlich ausgeliefert werden soll, wurden etwa die Android-Smartwatch "I`m Watch"(zum
futurezone-Hands-on
)
und die angeblich
von Besuchern bestaunt.

Mehr zum Thema