© Nicky Loh

B2B
11/21/2013

Acer-Gründer kehrt an Spitze des Unternehmens zurück

Nach den Rekordverlusten und den Rücktritten der beiden Acer-Manager übernimmt der Gründer des taiwanischen Herstellers, Stan Shih, die Leitung.

Nach dem Rücktritt von Acer-CEO und Aufsichtsratsvorsitzenden J.T. Wang übernimmt nun Acer-Gründer Stan Shih die Leitung des Unternehmens. Das ist zudem mit einer massiven Umstrukturierung des Managements verbunden. Ursprünglich war geplant, dass Acer-Präsident Jim Wong zum Ende des Jahres die Position als CEO übernehmen wird, doch die Rolle des CEOs wird nun komplett gestrichen und geht in der Funktion des Präsidenten auf. Diese Rolle wird künftig Shih neben der Position als Aufsichtsratsvorsitzender übernehmen.

In der Krise

Wang war nach der

Bekanntgabe der Quartalsergebnisse
zurückgetreten, die auf einen Rekordverlust für das Unternehmen brachten. Acer verlor allein im abgelaufenen dritten Quartal 446 Millionen US-Dollar, die PC-Verkäufe brachen um knapp 35 Prozent ein. Nun sollen sieben Prozent der weltweiten Belegschaft entlassen werden, um knapp 100 Millionen US-Dollar an jährlichen Kosten einzusparen. Der Rücktritt von Wong kam nun eher überraschend, wurde er doch als möglicher Nachfolger gehandelt.

Die beiden Manager werden laut Acer jedoch dem Unternehmen noch für eine Weile erhalten bleiben, um einen sanften Übergang zu gewährleisten. Shih übernimmt die Managementfunktionen jedoch nur für eine Weile, die Suche nach einem passenden Nachfolger laufe bereits. Er werde zudem symbolisch für seine Tätigkeit auf ein Gehalt verzichten. Neben Shih wird sich auch ein weiterer der Mitbegründer, George Huang, dem Management-Team anschließen.