© APA/Qilai Shen

Bericht
09/18/2014

Alibaba plant Einstieg bei indischem Online-Händler

Der chinesische Versandhändler will expandieren und könnte sich dazu den indischen Konkurrenten Snapdeal einverleiben.

Parallel zu seinem Börsengang plant der chinesische Online-Händler Alibaba einem Zeitungsbericht zufolge eine Beteiligung an seinem indischen Konkurrenten Snapdeal. Die Verhandlungen darüber liefen, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, berichtete die „Economic Times“ am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Snapdeal sei auch im Visier des größten japanischen Internet-Händlers Rakuten sowie des Telekomunternehmens SoftBank, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Investmentbank-Kreise weiter. Eine Snapdeal-Sprecherin sagte, das Unternehmen äußere sich nicht zu Spekulationen. Alibaba war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Internet-Handel wächst in Indien Studien zufolge jährlich um ein Drittel.

Der Amazon -Konkurrent Alibaba plant für Freitag sein Debüt an der New Yorker Börse. Es könnte der größte Börsengang aller Zeiten werden.

Porträt

Snapdeal wurde 2010 nach dem Vorbild von Groupon.com gegründet und Ende 2011 zu einer E-Commerce-Plattform umgebaut. Vergangenes Jahr zählte das "Indische Amazon" mehr als 20 Millionen registrierte Nutzer, über vier Millionen gelistete Produkte. Mehr als 20.000 Verkäufer liefern in über 4000 indische Städte.