B2B
19.01.2017

Alibaba wird Digital-Partner der Olympischen Spiele

Bis 2028 fungiert der chinesische Online-Gigant Alibaba als "Digital Partner" de Olympischen Spiele - Partnerschaft angeblich 600 Millionen US-Dollar schwer.

Die chinesische Handelsplattform Alibaba wird die Olympischen Spiele mindestens bis 2028 mit digitalen Dienstleistungen versorgen. Unter anderem werde Alibaba die E-Commerce-Plattform für den Verkauf von Fan-Artikeln betreiben, teilten das Internationale Olympische Komitee (IOC) und der Konzern am Donnerstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos mit. Alibaba werde zudem die IT-Infrastruktur und Cloud-Dienste zum Beispiel zur Datenauswertung zur Verfügung stellen. Ein finanzielles Volumen des Deals wurde bei der Ankündigung nicht genannt.

Die "Financial Times" berichtete, die Partnerschaft könnte 600 Millionen Dollar (560 Mio. Euro) in die IOC-Kassen spülen. Andere Sponsoren wie Panasonic und Bridgestone würden als Sponsoren innerhalb eines olympischen Vierjahres-Zyklus mit Sommer- und Winterspielen jeweils rund 200 Millionen Dollar zahlen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen. Alibaba-Chef Daniel Zhang sagte in Davos, man wolle nicht einfach nur ein weiterer Sponsor, sondern ein Partner des IOC sein. IOC-Präsident Thomas Bach betonte, es gehe darum, die olympische Bewegung in die digitale Ära zu führen und die Spiele effizienter zu machen.