B2B
02.02.2018

Alphabet-Aufsichtsrat: Stanford-Professor löst Schmidt ab

Eric Schmidt, der langjährige Google-CEO, gibt seinen Posten als Chef des Alphabet-Aufsichtsrates ab. Nachfolger wird der Stanford-Professor John L. Hennessy.

Der frühere Google-CEO tritt als Chef des Aufsichtsrates von Alphabet ab. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Ihm folgt der ehemalige Stanford-Professor John L. Hennessy nach, der bereits zuvor Mitglied des Aufsichtsrates war. Der Wechsel wurde bereits seit längerer Zeit erwartet, Hennessy wurde im vergangenen Jahr zum Schmidt-Nachfolger aufgebaut. Schmidt soll dem Unternehmen als „technischer Berater“ erhalten bleiben.

Abschied nach 17 Jahren Google

Eric Schmidt war von 2001 bis 2011 CEO von Google, danach räumte er den Chefsessel für Gründer Larry Page. Er blieb bis zuletzt Leiter des Aufsichtsrates, kündigte aber vergangenes Jahr den Rücktritt von diesem Posten bekannt. Es ist unklar, welche Position der 62-Jährige künftig weiter ausüben wird. Sein Privatvermögen wird, nicht zuletzt dank seiner zahlreichen Google-Anteile, auf rund 11,1 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Hennessy verbindet unterdessen viel mit den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin. Der 65-Jährige leitete die Institute für Informatik und Ingenieurswesen in den Neunzigerjahren, während Page und Brin ihren Algorithmus für Google dort entwickelten. Er wurde von Netscape-Entwickler und Start-up-Investor Marc Andreesen als der „Pate des Silicon Valley“ bezeichnet und war einer der Gründer des Chip-Entwicklers MIPS Technologies.