B2B
20.12.2014

Amazon bis 24.12. bestreikt - Auswirkungen unklar

In der Schlussphase des Weihnachtsgeschäfts dauert der Streik beim Online-Versandhändler Amazon an mehreren Standorten an. Amazon beteuert, dass alle Pakete pünktlich kommen.

Unklar blieben am Samstag die Auswirkungen des mehrtägigen Arbeitskampfes, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte. Amazon verneinte, dass es bei den Auslieferungen zu Verspätungen komme. „Unsere Mitarbeiter sind stolz, daran mitzuwirken, dass die Kunden ihre Weihnachtspäckchen pünktlich bekommen“, sagte eine Sprecherin am Firmensitz in München.

Noch bis 24.12.

Im hessischen Versandzentrum Bad Hersfeld sagte eine Verdi-Vertreterin dagegen, Amazon-Mitarbeiter berichteten von einem Rückstau an Bestellungen. Die Gewerkschaft erhalte auch E-Mails von Kunden, dass die Lieferzeiten länger dauerten als üblich. Der Ausstand in Bad Hersfeld, Leipzig, Graben (Bayern) und Rheinberg (Nordrhein-Westfalen) soll bis Heiligabend dauern. In dem seit Jahren laufenden Konflikt will Verdi erzwingen, dass Amazon nach dem Tarif des Einzelhandels zahlt, nicht nach dem niedrigeren Logistiktarif.