Die Bereitschaft der Mitarbeiter zu streiken, war am Mittwoch geringer als die Monate davor.

© ts

B2B
05/27/2015

Amazon-Streiks vorerst zu Ende

Am Mittwoch wurde bei Amazon in Deutschland noch einmal gestreikt. Die Beteiligung war allerdings gering, jetzt gibt es vorerst keine weiteren Aktionen.

Beschäftigte des US-Versandhändlers Amazon haben am Mittwoch erneut die Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi streikten in Leipzig 450 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht. Auch am größten deutschen Standort im hessischen Bad Hersfeld wurde der Streik fortgesetzt.

Nach Angaben von Amazon war die Beteiligung an dem Arbeitskampf an beiden Standorten gering. Insgesamt seien weniger als 750 Mitarbeiter dem Aufruf der Gewerkschaft gefolgt, hieß es dort.

Verdi will für die 9000 Amazon-Beschäftigten in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif durchsetzen, der Internetversandhändler sieht sich jedoch als Logistiker. Seit zwei Jahren befindet sich Verdi mit Amazon in der Auseinandersetzung. Eine Einigung ist nicht in Sicht. Nach Angaben von Verdi in Leipzig sollen die Streiks zunächst ausgesetzt werden. Es sei kein unbefristeter Arbeitskampf ausgerufen worden, hieß es.