B2B
06.12.2016

Amazon will auch Geschäftskunden in Europa beliefern

Online-Einzelhändler startet neuen Dienst "Amazon Business".

Amazon will nun auch in Europa das Geschäft mit den Einkäufen von Unternehmen aufmischen. Der weltgrößte Online-Händler brachte am Dienstag den Dienst Amazon Business an den Start, der auf Geschäftskunden ausgerichtet ist.

Rundum-Angebot

Der Konzern will mit einem Rundum-Angebot von mehr als 100 Millionen Produkten auf einer Plattform punkten. Büros, Handwerker oder Restaurants sollen genauso ihren Bedarf decken wie Universitäten oder Labors. Um die breite Palette zu gewährleisten, setzt Amazon auch auf das Angebot anderer Händler in seiner Marketplace-Plattform.

Viele gewerbliche Kunden hätten schon bisher bei Amazon bestellt, betonte der zuständige Amazon-Mananger Florian Böhme. „Die Leute kennen Amazon, sie wissen, wie man bestellt, sie wissen, wo die Produktrezensionen stehen.“ Jetzt kämen auf Geschäftskunden zugeschnittene Funktionen hinzu. Dazu gehören der Kauf auf Rechnung, die Anzeige von Netto-Preisen ohne Umsatzsteuer sowie Firmen-Konten mit mehreren Nutzern. Auch in Unternehmen eingesetzte Einkaufs-Software wird unterstützt.

Milliardenumsatz

In den USA hatte Amazon den Geschäftskunden-Service im April 2015 gestartet. Dort würden 400.000 Unternehmen bedient, und im ersten Jahr sei ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar (467 Mio. Euro) erzielt worden. Amazon-Händler führten dabei mehr als die Hälfte der Bestellungen aus. „Das ist auch unser Ziel, dass wir für viele kleine Händler, die vielleicht noch nicht deutschlandweit oder gar international aktiv sind, die Möglichkeit bieten, ihr Sortiment zu verkaufen“, sagte Böhme.