© REUTERS/JASON REDMOND

Kartendienst
03/31/2016

Amazon will "Here"-Beteiligung von deutschen Autobauern

Der Internet-Handelskonzern Amazon verhandelt Insidern zufolge mit einem Konsortium deutscher Autobauer über eine Beteiligung an deren Kartendienst Here.

BMW, Daimler und Audi hatten den Anbieter von Landkartendaten im August 2015 von Nokia übernommen und bemühen sich seitdem um weitere Investoren, vornehmlich aus der Autobranche. Amazon könnte im Rahmen eines größeren Deals einen Here-Anteil übernehmen, sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person am Donnerstag. Daimler, BMW und die VW-Tochter Audi wollten sich dazu nicht äußern. Von Amazon war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Für den US-Konzern könnte eine solche Beteiligung sinnvoll sein, weil er seine Lieferzeiten auf wenige Stunden senken will und dazu verlässliche Echtzeit-Karten braucht. Für die Autobauer wiederum könnte ein Internet-Gigant wie Amazon als Partner attraktiv sein, weil der Kartendienst Here, der eine Schlüsselrolle bei selbstfahrenden Autos spielen soll, riesige Datenmengen bewegt und dabei die immensen Speicher- und Verarbeitungskapazitäten des Cloud-Computing nutzen könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.