Börse
08/25/2011

Apple-Aktie nach Jobs-Rücktritt auf Talfahrt

Auch in New York nachbörslich Kursrückgang

Der

von Steve Jobs als Apple-CEO hat am Donnerstag die Apple-Aktien an der Frankfurter Börse um 6,3 Prozent auf 242,71 Euro ins Minus gedrückt. „Apple ist Steve Jobs, und ohne Steve Jobs ist Apple nicht mehr Apple“, fasste ein Händler zusammen. „Für viele Anleger heißt das, sie trennen sich von den Aktien.“ Jobs hatte am Mittwochabend seinen Rückzug von der Apple-Spitze angekündigt, er will nun als Chairman arbeiten. Schon in New York hatten die Apple-Aktien nachbörslich sieben Prozent eingebüßt.

Anleger vermuten, dass nun der Rivale Samsung Morgenluft wittert. Die Aktien der südkoreanischen Handy- und Computerschmiede zogen um 2,4 Prozent an. Dazu trug Händlern in Seoul zufolge auch ein Gerichtsurteil in einem Patentstreit bei.

Mehr zum Thema