B2B
03/15/2012

Apple-Aktie überschreitet 600 Dollar-Grenze

Dank des neuen iPads konnte der IT-Konzern kurzfristig einen neuen Rekordwert erreichen.

Die Vorfreude auf das neue iPad hat nicht nur die Apple-Fans erfasst. Auch die Börsianer begeistern sich für die mittlerweile dritte Generation des erfolgreichen Tablet-Computers, die an diesem Freitag in die Läden kommt. Am Donnerstag nahm die Apple-Aktie die Marke von 600 Dollar in Angriff.

2010 nur 240 Dollar
An der Wall Street in New York kostete die Apple-Aktie am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn kurzzeitig 600,01 Dollar (459,58 Euro). Der Wert der Apple-Aktie ist in den vergangenen drei Monaten um 57 Prozent gestiegen. Apple hat zwischenzeitlich den Ölmulti Exxon als teuerstes börsennotiertes Unternehmen abgelöst. Zuletzt war Apple rund 550 Milliarden Dollar (417 Mrd Euro) schwer.

Der Höhenflug dürfte angesichts des neuen iPads weitergehen. Das Gerät besitzt vor allem ein höher auflösendes Display und einen schnelleren Prozessor. Die Preise bleiben im Vergleich zum Vorgänger stabil und starten in Deutschland bei 479 Euro für die Variante mit 16 Gigabyte Speicher und reiner WLAN-Verbindung. Mehr Speicher und Mobilfunk kosten extra. Das iPad 2 bleibt weiterhin im Angebot und startet preislich bei 399 Euro.

Ansturm auf neues iPad erwartet
Nach der Vorstellung des neuen iPads vor einer Woche hatte ein Ansturm auf die Geräte eingesetzt. Im deutschen Online-Shop von Apple beträgt die Wartezeit zwei bis drei Wochen. Alternativ können sich Fans am Freitagmorgen in die Schlange vor einem der Apple-Läden einreihen. Der Verkauf beginnt ab 8 Uhr, wobei die ersten iPads wegen der Zeitverschiebung in Australien neue Besitzer finden.

Der Verkauf startet parallel in insgesamt zehn Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und natürlich den USA. Ab dem 23. März kommen unter anderem Österreich und zahlreiche weitere europäische Staaten hinzu.

Mehr zum Thema

  • Gerücht: Macbook Air mit 15 Zoll geplant
  • Apple: Neues iPad erscheint noch diese Woche
  • Apps fürs neue iPad nicht rechtzeitig fertig