B2B
29.06.2013

Apple-Geräte ab 2014 ohne Samsung-Chips

Apple soll ab 2014 Prozessoren von einem taiwanesischen Hersteller beziehen. Bisher kamen diese Chips, die in den iPhones und iPads zu finden sind, von Samsung. Displays und Flash Memory Chips für Smartphone und Tablets, bezieht Apple bereits vermehrt von anderen Anbietern.

Gerichtsurteilen und Klagen zum Trotz, sind Apple und Samsung nach wie vor verbandelt. Apple verwendet Komponenten von Samsung in seinen iPhones und iPads. Zwar versucht sich das US-Unternehmen schon seit einer Weile von dem südkoreanischen Konzern zu trennen, doch bisher mit mäßigem Erfolg. Auch neue iPads mit Retina-Display haben teilweise noch Samsung-Bildschirme verbaut. Bei den Flash Memory Chips kauft Apple größere Mengen von anderen Herstellern, kann aber noch nicht ganz auf Samsung verzichten. Keinen Ersatz gab es bisher für die Prozessoren. Dies könnte sich ab dem nächsten Jahr aber ändern.

Laut dem Wall Street Journal hat Apple einen Vertrag mit Taiwan Semiconductor Manufacturing abgeschlossen. Diese Information soll von einem Manager von TSM stammen. Demnach werde der taiwanesische Hersteller ab 2014 Prozessoren in 20-nm-Bauweise für Apple fertigen. Diese sollen stromsparender als die Samsung-Chips in 32-nm-Bauweise sein, die derzeit bei Apples Prozessoren A5 und A6 zum Einsatz kommen.

Laut dem TSM-Manager haben die Gespräche mit Apple bereits 2010 begonnen. Dass die Massenproduktion der Prozessoren erst 2014 startet, soll daran liegen, dass die Qualität der Chips bisher noch nicht Apples hohen Standards entsprochen haben.

Mehr zum Thema

  • iPhone 5S soll neuen A7-Prozessor enthalten
  • Sharp kooperiert mit chinesischer Staatsfirma
  • iPhone 5S soll bessere Kamera haben