Mapsense bietet cloudbasierte Geodatendienste an

© Screenshot

B2B
09/17/2015

Apple übernimmt Ortsdaten-Spezialist Mapsense

Für 25 bis 30 Millionen Dollar kauft Apple das US-Start-up Mapsense, das sich auf Analyse und Visualisierung von Ortsdaten spezialisiert.

Wie ReCode berichtet, will Apple bei Geodatendiensten mit einem Zukauf zu seinem Konkurrenten Google aufholen. Das 12-Personen-Unternehmen Mapsense wurde für einen kolportierten Preis zwischen 25 und 30 Millionen Dollar übernommen.

Zu den genauen Gründen für die Übernahme oder Zukunftsplänen mit dem Ortsdaten-Spezialist hält sich Apple bedeckt. "Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Technologie-Unternehmen und generell äußern wir uns nicht zu Gründen oder Plänen", meint das Unternehmen in einer Stellungnahme.

Mapsense wurde 2013 von Erez Cohen gegründet, einem früheren Mitarbeiter von Palantir - dem NSA-Zulieferer, für den seit Kurzem Ex-SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas arbeitet.