© Foto: Screenshot

Kaufrausch
07/12/2011

Apple-User geben mehr Geld für Apps aus

Um die Erträge aus seinem App-Store muss sich Apple keine Sorgen machen. Neueste Zahlen zeigen, dass iPhone-, iPod- und iPad-User im ersten Quartal 2011 nicht nur eine größere Anzahl von Apps heruntergeladen, sondern auch mehr Geld pro App-Einkauf ausgegeben haben.

Wie die Marktforscher von Piper Jaffray’s Gene Munster prognostizieren, werden Apple-iOS-User im Jahr 2011 durchschnittlich 83 Apps herunterladen. Gegenüber der Anzahl von 51 erworbenen Apps im Jahr 2010 entspricht dieser Wert einem Anstieg von über 60 Prozent. Darüber hinaus steigen – nicht zuletzt durch die teureren iPad-Apps – auch die durchschnittlichen Kosten. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Programm steigen um 14 Prozent auf 1,44 Dollar.

Apple schlägt Android
Beim Angebot hat Apples App-Store immer noch klar die besseren Karten als Verfolger Android. So hält Apple derzeit bei 425.000 Apps gegenüber 200.000 von im Android Market. Aber auch bei den Downloads ist Apple bislang noch unangefochtener Marktführer. Während Google im Mai 4,5 Mrd. App Downloads vermeldete, hält Apple mit 7. Juli bereits bei 15 Milliarden.

Ungeachtet der beeindruckenden Zahlen trug der App-Store bisher vor allem indirekt zum Hype um die mobilen Apple-Produkte bei. Denn die Erträge machten bisher gerade ein Prozent des Konzern-Gesamtertrages aus.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.