Wettbewerb
10/01/2011

AT&T kämpft um T-Mobile USA-Übernahme

Der Telekom-Konzern fordert US-Gericht dazu auf, Klagen von Konkurrenten gegen die geplante Übernahme abzuweisen.

AT&T verlangt von einem US-Gericht, Klagen von Konkurrenten gegen die geplante Übernahme der Telekom-Tochter T-Mobile USA abzuweisen. Sprint Nextel könne nicht aus der Verbraucherperspektive argumentieren, weil der Konzern im Bereich Mobilfunk selber ein Rivale sei, argumentierte AT&T in am Freitag veröffentlichten Gerichtsunterlagen.

Deshalb müsse das Bundesgericht in Washington die eingebrachten Einwände ablehnen. Auch wandte sich AT&T gegen Kritik von Cellular South gegen den Mega-Deal. Das Unternehmen fürchte keinen Mangel an Wettbewerb, sondern den Wettbewerb an sich, kritisierte der Telekommunikationskonzern.

Zweigleisige Rettungsstrategie
Die US-Regierung befürchtet, dass ein Zusammengehen der Nummern zwei und vier auf dem US-Mobilfunkmarkt zu weniger Wettbewerb führen könnte und hatte deshalb Ende August Klage gegen das Vorhaben eingereicht.T-

Die beiden Telekom-Konzerne fahren zweigleisig, um den Kauf zu retten: Zum einen versuchen sie, in direkten Gesprächen mit dem US-Justizministerium eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Gleichzeitig bereiten sich ihre Anwälte darauf vor, den Streit ab Februar 2012 vor Gericht auszufechten.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.