USA
11/26/2011

AT&T kämpft um Zustimmung für T-Mobile-Kauf

Konzern erwägt Zugeständnisse, um die Aufsichtsbehörden zu überzeugen

Der US-Telefonkonzern AT&T erwägt Insidern zufolge für die Übernahme der Deutsche-Telekom-Tochter T-Mobile USA umfangreiche Zugeständnisse. So könnte sich AT&T von großen Unternehmensteilen trennen, um die Zustimmung der Aufsichtsbehörden zu erreichen, erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitagabend von einer mit der Sache vertrauten Person. Der genaue Umfang stehe zwar noch nicht fest, allerdings könnte es sich um bis zu 40 Prozent der Vermögenswerte von T-Mobile USA handeln.

Die 39 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme steht auf der Kippe, weil die Behörden den Wettbewerb im Mobilfunksektor in Gefahr sehen. Sollte der Verkauf scheitern, wäre das eine herbe Niederlage auch für die Deutsche Telekom. Der im März angekündigte Deal war mit großer Erleichterung am Markt aufgenommen worden. Schließlich würde sich die Telekom sich mit dem Verkauf von T-Mobile USA eines Sorgenfalls entledigen.

Mehr zum Thema