© AP

Microsoft
07/27/2013

Ballmer ist enttäuscht von Windows-8-Verkäufen

Der Microsoft-CEO hat laut einem Bericht gegenüber Mitarbeitern eingestanden, dass sich der Konzern von seinem neuen Betriebssystem mehr erwartet hätte. Auch die Verkäufe des Windows-RT-Tablets Surface laufen demnach nicht so wie geplant.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat sich im Rahmen einer internen Microsoft-Veranstaltung wenig zufrieden mit dem Erfolg von Windows 8 gezeigt. „Wir verkaufen weniger Windows-Geräte, als wir gerne würden“, sagte er laut The Verge. Der Konzern konzentriere sich nun auf den kommenden Schulanfang sowie das Weihnachtsgeschäft, um in diesen traditionell verkaufsstarken Perioden gute Ergebnisse einzufahren.

Auch von den Absätzen des Windows-RT-Tablet Surface ist Ballmer wenig begeistert. Angesprochen auf die

, die Microsoft mit dem Surface gemacht hat, meinte er „Wir haben mehr Geräte gebaut, als wir verkaufen können“. Zuletzt wurde der Preis der Surface-Tablets um 30 Prozent gesenkt, um die Absätze anzukurbeln. Derzeit testet Microsoft laut mehreren Berichten bereits die nächste Generation an Surface-Tablets. Besonders in Sachen Hardware sollen Berichten zufolge Verbesserungen vorgenommen worden sein, so dürfte das kommende Surface mit dem neuen Qualcomm-Snapdragon-800-Prozessor ausgestattet sein.

Mehr zum Thema

  • Surface RT macht Microsoft zu schaffen
  • Konzernumbau soll Microsoft agiler machen
  • Ex-Windows-Chef bekommt 14 Mio. USD Abfindung
  • Steve Ballmer übernimmt Xbox-One-Leitung
  • Ballmer: "Bing-Suche ist besser als Google"
  • Microsoft präsentiert Windows 8.1