© APA/DAVID CHANG

Taiwan

Beats-Verkauf beschert HTC kleinen Gewinn

Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC hat am Sonntag die Zahlen für das abgelaufene vierte Quartal bekannt gegeben. Der Trend konnte nach dem ersten Verlust der Firmengeschichte

im dritten Quartal
auch zum Jahresabschluss nicht korrigiert werden. So machte das operative Ergebnis im vierten Quartal einen Verlust von 1,56 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (rund 38 Millionen Euro) aus, deutlich weniger als noch im dritten Quartal (73 Millionen Euro). Damit liegt der Verlust zwar unter den Erwartungen der Analysten, die laut Bloomberg im Schnitt mit 42 Millionen Euro Verlust rechneten, allerdings wurde die Höhe des erwarteten Nettogewinns nicht erreicht.

Dank dem Verkauf von Beats für rund 195 Millionen Euro konnte ein leichter Nettogewinn von 310 Millionen Neuer Taiwan-Dollar (7,6 Millionen Euro) erreicht werden. Das von den Analysten vorgegebene Ziel lag jedoch bei 694 Millionen Taiwan-Dollar. Die kommenden Monate könnten für HTC entscheidend werden. Ende Februar findet der Mobile World Congress in Barcelona statt. Dort wird der Nachfolger zum HTC One erwartet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare