© epa

Bericht
01/30/2014

Bericht: Amazon arbeitet an Kindle-Kassensystem

Der Versandhändler will laut einem Medienbericht Geschäfte mit einem hauseigenen Bezahlsystem ausstatten.

Wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, will der Versandhändler auch in Geschäften Fuß fassen. Dem Bericht zufolge sollen Geschäftsbetreiber mit einem Kindle-Tablet sowie dazu passendem Kreditkartenlesegerät eine Bezahlmöglichkeit für ihre Kunden anbieten.

Dem WSJ zufolge könnte Amazon so auch wertvolle Daten über das Einkaufsverhalten in Geschäften sammeln, wo immer noch 90 Prozent der Verkäufe abgewickelt werden. Dem Bericht zufolge könnte das Projekt bereits im Sommer starten. Zwar gibt es keine Angaben darüber, wo Amazon das System anbieten will, es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich zumindest in der Anfangsphase auf die USA beschränken wird.

Amazon hat sich bereits im vergangenen Jahr entsprechendes Know-How gesichert und einige Techniker von GoPago angestellt, einem Startup, das ein Kassensystem auf Basis einer Smartphone-App entwickelte.

Erfolg fraglich

Ob Händler Amazons System wirklich annehmen ist derzeit nur schwer abzuschätzen. Der Wechsel von traditionellen Kassensystemen ist schwierig, da Mitarbeiter entsprechend geschult werden müssen.

Das Unternehmen Square bietet in Verbindung mit iPads einen vergleichbaren Dienst an, konnte abgesehen von der Kette Starbucks kaum einen größeren Händler dazu bewegen auf ihr System zu setzen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.