B2B
10.07.2012

Bericht: Apple soll Technologien gestohlen haben

Der Elektronik-Riese Apple wird von der Firma Noise Free verklagt. Apple soll vorgestellte Technologien gestohlen und an Mitbewerber weitergegeben haben. Die Geräuschunterdrückungslösung soll unter anderem im aktuellen iPhone zum Einsatz gekommen sein.

Das Unternehmen Noise Free beschuldigt Apple des Diebstahls der eigenen Geräuschunterdrückungs-Technologie. Apple soll diese nicht nur kopiert, sondern auch an einen Mitbewerber weitergegeben haben.

Freiwilig weitergegeben
Die gestohlenen Technologien hat Noise Free Apple sogar freiwillig zur Verfügung gestellt. Bis 2009 haben sich noch Vertreter der beiden Unternehmen zu einigen Meetings getroffen, in denen es um einen möglichen Einsatz der Technik im iPhone ging.

Dabei wurde auch eine Technologie zur Geräuschunterdrückung vorgestellt, mit der es möglich ist Hintergrundgeräusche wie Verkehrs- oder Bürolärm zu verringern. Neben internen Unterlagen und Präsentationen, die die Funktionsweise erklären, überließ Noise Free Apple auch ein Handy, das mit der Technologie ausgestattet war.

Patent auf fremde Inhalte
2009 wurden die Gespräche dann von Apples Seiten her abgebrochen. Danach wurde offenbar der Konkurrent Audience kontaktiert, der Apple seither mit geräuschunterdrückender Technologie ausstattet. Apple soll die Technologien für iPad und iPhone ohne Erlaubnis verwendet haben. Noise Free beschuldigt Apple weiters 2010 einen Patentantrag, basierend auf deren Technologie, eingereicht zu haben.

Noise Free verklagt Apple nun wegen Patentverletzung, Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen und Vertragsbruch. Des Weiteren will man erreichen, dass Apple kein Patent auf die Geräuschunterdrückungs-Technologie erhält.

Mehr zum Thema

  • Apple gegen HTC: Patentstreit geht weiter
  • Apple will Verkauf von Samsung-Geräten stoppen