Konkurrenz
03/21/2012

Bericht: Apple-Verbot für Microsoft-Mitarbeiter

Laut einem internen E-Mail will Microsoft seinen Angestellten verbieten, mit Firmengeldern Apple-Produkte zu kaufen.

Microsoft will nicht, das mit Firmenmitteln Apple-Produkte wie iPads und Macs gekauft werden. Das geht aus einem E-Mail hervor, das bei ZDnet veröffentlicht wurde. Verschickt wurde das Schreiben vom Finanzchef von Microsofts Sales, Marketing, Services, IT, & Operations Group (SMSG). Demnach soll eine neue Richtlinie erlassen werden, wonach Apple-Produkte aus dem Zones Katalog entfernt werden. Über diesen Katalog können Microsofts Mitarbeiter in den USA benötigte Geräte anfordern. Dem E-Mail zufolge werden derzeit ohnehin wenig Apple-Produkte über den Katalog bestellt.

Außerhalb der USA, wo die Prozesse verändert ablaufen, soll eine entsprechende Nachricht an die Angestellten gehen. Microsoft wollte auf Nachfrage die Echtheit des E-Mails weder bestätigen noch dementieren.

Der Konzern untersagt schon seit 2009 den Kauf von iPhones, BlackBerrys und Palm-Geräten. 2010 wurden die Mitarbeiter mit Windows-Phones ausgestattet. Auch Apple gab seinen Angestellten im Jahr 2007 iPhones.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.