Konkurrenz
03/21/2012

Bericht: Apple-Verbot für Microsoft-Mitarbeiter

Laut einem internen E-Mail will Microsoft seinen Angestellten verbieten, mit Firmengeldern Apple-Produkte zu kaufen.

Microsoft will nicht, das mit Firmenmitteln Apple-Produkte wie iPads und Macs gekauft werden. Das geht aus einem E-Mail hervor, das bei ZDnet veröffentlicht wurde. Verschickt wurde das Schreiben vom Finanzchef von Microsofts Sales, Marketing, Services, IT, & Operations Group (SMSG). Demnach soll eine neue Richtlinie erlassen werden, wonach Apple-Produkte aus dem Zones Katalog entfernt werden. Über diesen Katalog können Microsofts Mitarbeiter in den USA benötigte Geräte anfordern. Dem E-Mail zufolge werden derzeit ohnehin wenig Apple-Produkte über den Katalog bestellt.

Außerhalb der USA, wo die Prozesse verändert ablaufen, soll eine entsprechende Nachricht an die Angestellten gehen. Microsoft wollte auf Nachfrage die Echtheit des E-Mails weder bestätigen noch dementieren.

Der Konzern untersagt schon seit 2009 den Kauf von iPhones, BlackBerrys und Palm-Geräten. 2010 wurden die Mitarbeiter mit Windows-Phones ausgestattet. Auch Apple gab seinen Angestellten im Jahr 2007 iPhones.