Erst kürzlich konnte AMS seinen NFC-Booster so verkleinern, dass er auch in Wearables wie der Apple Watch problemlos Platz findet

© Gerald Reischl

Österreich
06/10/2015

Bericht: Chiphersteller AMS verliert Apple-Auftrag

Der steirische Halbleiterhersteller hat laut dem Bericht einer Schweizer Zeitung einen Großauftrag verloren. Das Unternehmen will den Bericht nicht kommentieren.

Der Halbleiterhersteller AMS hat einen Kommentar zu einem Zeitungsbericht über den Verlust eines wichtigen Auftrags abgelehnt. „Wir haben keinen Kommentar zu dem Artikel, da wir uns allgemein nicht zu einzelnen Kunden, Programmen, etc. im Detail äußern können“, sagte ein Sprecher der österreichischen Technologiefirma am Mittwoch.

An Schweizer Börse

Die Zeitung „Finanz und Wirtschaft“ hatte unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet, AMS solle einen Auftrag des iPhone-Herstellers Apple zur Lieferung von NFC-Verstärkern verloren haben. Die Aktie des Chipherstellers brach daraufhin vorübergehend um mehr als ein Viertel ein. Zuletzt lag der Kurs mit 43,25 Franken noch 23 Prozent im Minus.