B2B 16.11.2012

Bericht: Google will Mobilfunk-Anbieter werden

Wie das Wall Street Journal erfahren haben will, soll der Internet-Konzern mit dem Satelliten-TV-Anbieter Dish Networks an einem neuen Handy-Netz für die USA arbeiten. So könnte Google nach seinen ersten Gehversuchen als Internet-Anbieter in Kansas City bald auch zum Netzbetreiber werden.

Aus einem Bericht des Wall Street Journal geht hervor, dass Google offenbar zum Netzbetreiber werden will. Das passt zu den aktuellen Vorstößen von Google in neue Geschäftsfelder wie dem Energiemarkt oder dem Internet-Markt. Dem Bericht zufolge befindet sich Google in Verhandlungen mit dem US-Satelliten-TV-Anbieter Dish Network, mit dem man gemeinsam ein fünftes, US-weites Handy-Netz aufbauen könnte. Wie eine mit den Verhandlungen vertraute Person dem WSJ sagte, würden die Gespräche aber noch in einer sehr frühen Phase stecken und könnten auch negativ ausgehen.

Zum Internet-Vollversorger
Warum Google gerade mit Dish Network spricht, hat einen besonderen Grund. Das Unternehmen wartet derzeit auf die Zustimmung der US-Regulierungsbehörde FCC, um erworbene Frequenzen für einen Funk-Dienst nutzen zu dürfen. Dish Network bestätigte, dass man in Verhandlungen mit einer Firma stehe, die noch nicht im Mobilfunkmarkt sei und großes Interesse hätte, daran teilzunehmen.

Google hat im Laufe des Jahres einen eigenen Internet-Service per Glasfaser in Kansas City eingerichtet und will sich als Internet-Provider auch in anderen Städten und Regionen der USA aufstellen. Ein eigenes Mobilfunknetz würde den Konzern noch mehr zum Internet-Vollversorger machen, der von der Infrastruktur über die mobilen Geräte und Rechner bis zu den Services alles aus einer Hand anbieten könnte.

Auch am Energiemarkt ist Google weiter sehr aktiv. Mit der Investition von 75 Millionen Dollar in eine Windenergie-Farm in Iowa stiegen die Ausgaben für grüne Energie auf insgesamt mehr als 990 Millionen Dollar.

Mehr zum Thema

  • Windows Phone 8: Gelungene Alternative zu Apple
  • Ballmer zu Android: "Wild und unkontrolliert"
  • Google: Löschanfragen steigen dramatisch an
( futurezone ) Erstellt am 16.11.2012