FILE - This March 13, 2003 file photo shows an outside view of the German media giant Bertelsmann in Guetersloh, Germany. British publishing and education company Pearson PLC and German media group Bertelsmann SE say they're merging their trade-book publishing companies, Random House and Penguin Group. In the deal announced by both companies Monday, Oct. 29, 2012, Bertelsmann will own 53 percent of the new company called Penguin Random House, and Pearson 47 percent. (Foto:Michael Sohn, File/AP/dapd)

© AP/Michael Sohn

B2B
07/15/2015

Bertelsmann investiert in indischen Streaming-Dienst

Es handelt sich um eine 100 Millionen Dollar schwere Finanzierungsrunde.

Bertelsmann baut sein Indien-Geschäft aus und investiert verstärkt in die Musikbranche. Der Konzern beteiligte sich vor kurzem mit anderen Investoren an einer Finanzierungsrunde über insgesamt 100 Mio. Dollar (rund 91 Mio. Euro) für Saavn, den führenden Musik-Streaming-Dienst des Landes, wie der Konzern aus Gütersloh am Mittwoch mitteilte.

Bei der Finanzspritze haben demnach Tiger Global Management als Anker-Investor sowie unter anderem Steadview Capital, Liberty Media und Mousse Partners mitgemacht. Auf Bertelsmann entfiel rund ein Zehntel der Summe, wie eine Person sagte, die mit dem Geschäft vertraut ist. Dies entspreche etwa dem Bertelsmann-Anteil an Saavn.

Europas größter Medienkonzern war Ende 2013 bei Saavn eingestiegen. „Wir freuen uns, an einem rasant wachsenden, digitalen Medien-Unternehmen in einem aufstrebenden Markt mit riesigem Potenzial beteiligt zu sein“, sagte Pankaj Makkar, der bei Bertelsmann für das Indien-Geschäft zuständig ist. Saavn ist den Angaben zufolge die am häufigsten installierte Musik-App Indiens und wächst monatlich um mehr als eine Million aktive Nutzer. Mit dem frischen Kapital soll Saavn unter anderem technisch weiter entwickelt werden.