B2B
18.08.2013

Big-Data-Werbefirma Rocket Fuel vor Börsengang

Das US-Werbetechnologie-Unternehmen Rocket Fuel geht an die Börse. Das Unternehmen, das Kunden durch die Nutzung von künstlicher Intelligenz und Datenbanken hilft, Werbung auf Websites oder mobilen Geräten zu platzieren, will mit dem Börsengang 100 Millionen Dollar einnehmen.

Rocket Fuel hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 92,6 Millionen (69,4 Mio. Euro) gemacht und dabei einen Verlust von 11,9 Millionen Dollar ausgewiesen. Am Freitag reichte das Unternehmen einen Antrag für einen Börsengang bei der US-Börsenaufsicht SEC an, berichtete Venture Beat.  Federführend begleitet wird das Vorhaben von den Banken Citigroup und Credit Suisse.

Der Markt für digitale Werbung über Bildschirm, Mobil-Geräte, soziale Medien und Videokanäle wird einer Studie von Magna Global zufolge, auf die Rocket Fuel in dem Antrag verwies, von 42 Milliarden Dollar im Jahr 2012 auf 73 Milliarden im Jahr 2016 anwachsen.

Rocket Fuel gab bei dem Antrag nicht bekannt, an welcher Börse sich das Unternehmen listen lassen will.

Mehr zum Thema

  • Wie Big Data Apps unser Leben verändern
  • Big Data: "Die wissen, was ich im Flieger trinke"
  • Big Data: Unser Leben wird berechenbar