Zahlen
05/06/2011

bwin.party: Mehr Umsätze aus Sportwetten

Konkurrenzdruck lässt Online-Poker-Umsätze sinken

Der neue Online-Glücksspielkonzern bwin.party, der aus der Fusion des Wiener Sportwettenanbieters bwin und der britischen PartyGaming hervorgegangen ist, hat am Freitag zum ersten Mal Zahlen vorgelegt.

Im ersten Quartal ist der Pro-Forma-Umsatz leicht um zwei Prozent auf 217,8 Millionen Euro gestiegen. Bei den Spielerträgen aus Sportwetten verzeichnete das nunmehr in London börsenotierte Unternehmen ein Plus von elf Prozent auf 71,6 Millionen Euro, die Poker-Erträge brachen allerdings wegen der starken Konkurrenz um 14 Prozent auf 54 Millionen Euro ein.

Die Erträge aus Casino und anderen Spielen legten um acht Prozent auf 64,8 Millionen Euro zu, die Bingo-Erträge blieben bei 18,3 Millionen Euro. Zur Dividendenpolitik will sich bwin.party erst bei der Hauptversammlung im Juni äußern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.