B2B
09.03.2013

CeBIT: Positive Bilanz trotz Besucherrückgang

Die weltgrößte Computermesse CeBIT hat in diesem Jahr wiederum Besucher eingebüßt. Die Veranstalter zeigen sich dennoch zufrieden und betonen, dass sich dafür die Qualität der Messe verbessert hat.

Die weltgrößte Computermesse CeBIT (alle futurezone-Berichte hier) hat in diesem Jahr wieder Besucher eingebüßt - aber ihre Qualität nach Überzeugung der Veranstalter verbessert. „Ich glaube, die CeBIT 2013 hat starke Wachstumsimpulse für unsere Branche gegeben. Vor allem die großen Unternehmen hätten wohl alle die Note 1 oder 1-Minus gegeben", sagte der Präsident des Branchenverbandes Bitkom, Dieter Kempf, am Samstag in Hannover zur vorläufigen Bilanz.

Auch der CeBIT-Vorstand des Ausrichters Deutsche Messe AG, Frank Pörschmann, sagte: „Die Bilanz, die wir jetzt schon ziehen können, ist sehr positiv." Das Ziel „Klasse statt Masse" sei erreicht worden.

„Wenn wir heute Abend zählen werden, werden wir vermutlich auf 285.000 Besucher kommen", sagte Pörschmann. Nach 312.000 Gästen im Vorjahr wäre das ein Minus von rund neun Prozent. Im Vergleich zum Jahr 2011 mit 339.000 Besuchern wären es sogar 16 Prozent weniger.

Pörschmann betonte aber, die Dichte an Managern mit Entscheidungsmacht habe ebenso zugenommen wie der Anteil der Fachbesucher. Die CeBIT sei bei ihrem Vorhaben vorangekommen, zur Schnittstelle zwischen IT-Welt und klassischen Industrien wie Autobau, Energie oder Gesundheitswesen zu werden. Auf der Messe waren knapp 4100 Aussteller aus 70 Ländern vertreten.

Mehr zum Thema

  • Kickstarter-Projekt: Kinect als Eye-Tracker
  • Elektronisch Kuscheln mit der Hightech-Jacke
  • T-Mobile startet myWallet 2013 in Österreich
  • Kaspersky: "Flash ist und bleibt ein Problem"
  • Riverbed beschleunigt Tablet-Anwendungen
  • Russe entwickelt Display aus Wasserdampf