B2B
03/15/2012

Cisco kauft Anbieter für Fernseh-Software

Für rund 5 Milliarden Dollar geht die 5000 Mitarbeiter zählende Softwarefirma an den Netzwerk-Ausrüster.

Der weltgrößte Netzwerk-Ausrüster Cisco stärkt sein Software-Standbein. Der kalifornische Konzern kauft für rund 5 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro) inklusive Schulden die britische NDS. Die etwa 5000 Mitarbeiter von NDS entwickeln Software, mit denen Fernsehanbieter ihre Programme auf Set-Top-Boxen, auf Tablet-Computer oder den PC bringen. Cisco kündigte das Geschäft am Donnerstag an.

Im Besitz von News Corp und Permira
NDS gehört bislang dem Finanzinvestor Permira und dem Unterhaltungskonzern News Corp. von Rupert Murdoch, der sich seit Monaten mit einem Abhörskandal in Großbritannien herumschlägt. Die Übernahme soll im zweiten Halbjahr abgeschlossen werden. Zu den Kunden von NDS zählen der Kabelnetzanbieter Kabel Deutschland sowie der Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland.

Zweites Standbein Software
Cisco stellt eigentlich Geräte für den Datenverkehr her, sogenannte Router und Switches. Die Technik der Kalifornier steckt in den meisten Firmen-Netzwerken und sorgt auch dafür, dass das weltumspannende Internet läuft. Daneben hat Cisco aber auch Software im Angebot, etwa für Videokonferenzen. Software verspricht zumeist höhere Gewinnmargen als Hardware, bei der es einen starken Konkurrenzdruck aus Asien gibt.

Mehr zum Thema

  • Cisco: Microsoft soll Skype öffnen
  • Cisco macht Rekordgeschäft mit Netzwerktechnik
  • Cisco präsentiert 100 Gigabit-Switches
  • Cisco stellt Access Point mit vier Antennen vor