© Reuters/KIM KYUNG-HOON

Netzwerk-Ausrüster

Cisco wechselt nach 20 Jahren Chef aus

Der bisher für das weltweite Geschäft zuständige Top-Manager Chuck Robbins werde zum 26. Juli die Konzernführung übernehmen, teilte Cisco am Montag mit. Sein Vorgänger, John Chambers, stand seit Januar 1995 an der Cisco-Spitze. Damals hatte der Konzern einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Dollar und ist mittlerweile auf Kurs zu Erlösen von 48 Milliarden Dollar.

Robbins ist ebenso tief bei Cisco verwurzelt wie sein Vorgänger. Seit dem Jahr 1997 ist er im Konzern tätig, zuletzt verzeichnete das von ihm mitverantwortete kommerzielle Businessegment acht Prozent Wachstum im Quartal. Er sei auch maßgeblich für den Erfolg des Cisco-Partnerprogramms verantwortlich, teilte Cisco in der Stellungnahme mit.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare