B2B
07.06.2011

Cloud: Bis 2016 ein 12-Mrd.-Dollar-Geschäft

Forrester Research rechnet in fünf Jahren mit 196 Millionen US-Kunden

Der

von Apple ins Geschäft mit Cloud Computing kommt nicht von ungefähr: Eine neue Studie der Marktforscher von Forrester Research besagt, dass der Markt für Server-Dienste bis 2016 auf ganze 12 Milliarden US-Dollar (8,2 Mrd. Euro) anwachsen wird. In dem jungen Geschäftszweig sieht Forrester drei große Player: Apple, Google und Microsoft. Diese würden ihre Personal-Cloud-Angebote rund um eMail-Synchronisation, etwa Gmail bei Google und Hotmail bei Microsoft, aufbauen. Die Forscher erwarten auch, dass in Zukunft andere Dienste wie Flickr oder Dropbox über offene Schnittstellen (APIs) mit den Cloud-Diensten zusammenarbeiten könnten.

Bis 2016 rechnet das Untersuchungsunternehmen in den USA mit 196 Millionen Kunden, die eine persönliche "Cloud" benutzen werden. Das große Geld soll dann aus den Geldbörsen der Konsumenten kommen: In fünf Jahren sollen 97 Millionen davon zahlende Kunden sein, die entweder ein Abonnement abschließen oder eine einmalige Gebühr zahlen werden.

Sonderrolle Amazon
Forrester rechnet Amazon, das hinter seinen Web Services riesige Server-Infrastrukturen stehen hat, nicht zu den großen Playern im Cloud-Geschäft. Dem Online-Händler würden anders als Apple, Google und Microsoft eigene Betriebssysteme fehlen, in die die "Personal Cloud"-Angebote eingebettet werden könnten. Stattdessen werde sich Amazon auf die Seite von Google schlagen und Geräte einführen, die auf dessen Betriebssystem Android basieren.