B2B
12.10.2015

Dell stemmt 67 Milliarden-Dollar-Übernahme von EMC

In der bisher größten Übernahme in der Tech-Branche wird der PC-Hersteller Dell den Speicher-Spezialisten EMC übernehmen. Dell will 33,15 US-Dollar je EMC-Aktie zahlen.

Es ist die größte Übernahme in der Geschichte der Technologie-Branche: Der einstige Computerprimus Dell legt für den Datenspeicher-Spezialisten EMC 67 Milliarden Dollar (rund 59 Milliarden Euro) auf den Tisch. Der Preis werde in bar und in Aktien gezahlt, teilten beide US-Konzerne am Montag mit und bestätigten damit einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters über die bevorstehende Fusion. Durch den Zusammenschluss entstehe ein Großanbieter auf dem Markt für Geschäftskundenanwendungen, sagte Michael Dell, der das neue Unternehmen leiten wird.

Firmengründer Dell hatte den weltweit drittgrößten Computerhersteller 2013 von der Börse genommen, um das Unternehmen ohne Druck von Aktionsärsseite zu sanieren. Wie andere Anbieter leidet Dell unter dem Einbruch bei PC-Verkäufen, nachdem Tablets und Smartphones den Markt revolutioniert haben. Deshalb zielt die neue Strategie darauf ab, das Geschäft mit Firmenkunden auszubauen. Konkret will Dell für EMC 33,15 Dollar in bar und in Anteilscheinen zahlen. Die EMC-Tochter VMWare soll an der Börse bleiben.

Die bislang größte Übernahme der Branche ist der im Mai angekündigte Kauf des amerikanischen Chip-Herstellers Broadcom durch den heimischen Rivalen Avago für 37 Milliarden Dollar.