B2B 17.03.2017

Deutsche Bank holt sich Google-Sicherheitschef Eschelbeck

Gerhard Eschelbeck © Bild: Jürg Christandl

Der Österreicher tritt im Mai voraussichtlich die Nachfolge des Ex-Siemens-Chefs Peter Löscher im Aufsichtsgremium an.

Der Österreicher Gerhard Eschelbeck, Sicherheitschef des US-Suchmaschinenriesen Google, soll in das Aufsichtsgremium der Deutschen Bank einziehen. Das teilte das Geldhaus am Donnerstagabend in Frankfurt mit. Der IT-Experte Eschelbeck soll nach dem Willen des Aufsichtsrats die Nachfolge des ebenfalls aus Österreich stammenden ausscheidenden Ex-Siemens-Chefs Peter Löscher antreten. Dieser steht auf der Hauptversammlung am 18. Mai nicht für eine Wiederwahl bereit.

Mit Alexander Schütz zieht ein weiterer Österreicher als Vertreter des neuen chinesischen Großaktionärs HNA in das Gremium ein. Er ist Gründer und Vorstand des Vermögensverwalters C-Quadrat und folgt auf Klaus Rüdiger Trützschler, der ebenfalls turnusgemäß ausscheidet. „Wir freuen uns, dass ein weiterer Ankerinvestor auf den langfristigen Erfolg der Deutschen Bank setzt“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Achleitner, ebenfalls ein Österreicher. Schütz soll zunächst für ein Jahr gewählt werden.

( Agenturen ) Erstellt am 17.03.2017