B2B
15.03.2016

Deutsche Telekom leiht sich Milliarden von Investoren

Mit dem frischen Geld will der Konzern Frequenzen in den USA ersteigern.

Die Deutsche Telekom hat eine 4,5 Milliarden Euro schwere Anleihe begeben. Die Emission sei Teil der allgemeinen Unternehmensfinanzierung, teilte der Konzern am Montag mit. Das Orderbuch sei vierfach überzeichnet gewesen. Die Anleihe sei in drei Tranchen begeben worden mit Laufzeiten von vier, sieben und zwölf Jahren. Die Nettofinanzverbindlichkeiten würden nicht erhöht. Ende 2015 lag der Schuldenstand netto bei 47,6 Milliarden Euro.

US-Frequenzen

Die Erlöse der Anleihe will der Konzern teilweise in Amerika investieren. „Wir haben jetzt die Mittel, um unsere Spektrumsposition in den USA zu verbessern“, sagte Telekom-Chef Tim Höttges am Dienstag auf der Computermesse Cebit in Hannover. In den Vereinigten Staaten werden ab Ende des Monats neue Mobilfunkfrequenzen versteigert. Die Telekom-Tochter T-Mobile US ist mit am Start. Höttges zufolge will die Deutsche Telekom aus der Anleihe auch in den Netzausbau in Deutschland stecken.