B2B
15.02.2013

Dropbox will noch in diesem Jahr an die Börse

Laut einem Bericht laufen bereits jetzt alle Vorbereitungen für einen Börsengang in der zweiten Jahreshälfte. Durch den engen Zeitplan will sich der Cloud-Dienst unter anderem einen Vorteil gegenüber dem Konkurrenten box.net verschaffen, der erst im nächsten Jahr an die Börse gehen soll

Laut mehreren nicht näher genannten Quellen ist Dropbox kurz vor seinem Initial Public Offering (IPO). Insgesamt soll der Dienst mit seinen über 100 Millionen Usern rund vier Milliarden US-Dollar (drei Milliarden Euro) wert sein. Erst diese Woche wurden mehrere neue Funktionen präsentiert, die es IT-Administratoren leichter machen, mit Dropbox zu arbeiten. So wurde etwa die Konsole völlig überarbeitet und mit neuen Funktionen erweitert. Damit sollen der Dienst vor allem für Unternehmen attraktiver gemacht werden.

Mit dem Börsengang will sich Dropbox außerdem einen Vorteil gegenüber dem Konkurrenten Box.net erarbeiten. Auch dieser Cloud-Dienst will an die Börse, wie zuletzt berichtet wurde, solle der Schritt aber nicht vor 2014 erfolgen.

Mehr zum Thema

  • Dropbox kündigt Foto-Sharing und Vorschau an
  • Microsoft-CEO Ballmer übt Kritik an Dropbox
  • BitTorrent startet Dropbox-Alternative