Cyber-Attacken
06/20/2011

EADS will ins Internet-Sicherheitsgeschäft

Luftfahrt- und Rüstungskonzern plant Zukäufe

Europas größter Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS will nach Informationen der „Financial Times Deutschland“ ("FTD") im Kampf gegen Cyber-Attacken stärker mitmischen. Unter dem Dach der Sicherheitssparte Cassidian solle eine eigene Internet-Sicherheitsfirma gegründet werden, berichtet die Zeitung in seiner Montagausgabe. Ziel sei es, die bisherigen eigenen Aktivitäten zu bündeln und weiter im Markt zuzukaufen.

„Wir wollen mehrere Hundert Millionen in den Bereich investieren, wobei ein Großteil für den Aufkauf von Spezialfirmen verwendet werden soll“, sagte Cassidian-Chef Stefan Zoller vor der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris der FTD. „Amerikaner und Chinesen sind derzeit in Europa dabei, bei den meist kleinen und mittelständischen Firmen einzusteigen. Da dürfen wir nicht zu spät kommen“, warnte Zoller.

Praktisch alle großen Luftfahrt- und Rüstungsfirmen haben laut "FTD" die Internet-Sicherheit zum Topthema gemacht. Spätestens seit dem Angriff des Computerwurms Stuxnet auf iranische Atomanlagen im Jahr 2010 gilt Industriesabotage und -spionage als eine der größten Bedrohungen im Internet.