B2B 12.09.2013

Einigung zwischen YouTube und Verwertungsgesellschaften

Von AKM und austro mechana vertretene Komponisten und die Autoren von Musiktexten können künftig Geld mit ihren Videos auf YouTube lukrieren

Die österreichischen Verwertungsgesellschaften AKM und austro mechana (AUME) haben sich mit der Internetplattform YouTube auf einen Modus geeinigt, mit dem Komponisten und die Autoren von Musiktexten künftig für die Nutzung ihrer Werke vergütet werden. Bereits seit dem im April erfolgten eigenen Österreich-Launch von YouTube ist es für lokale Partner möglich, mit ihren Videos Geld zu lukrieren. Die Lizenzvereinbarung ermöglicht dies nun auch den von AKM/AUME vertretenen Komponisten und Autoren. So wird künftig Werbung an Partnervideos und sogenannten „Fan Picked Videos“, die also von Nutzern selbst erstellt wurden, geschaltet.

„Wir sind überzeugt, dass diese Vereinbarung ein wichtiger und positiver Schritt für unsere Mitglieder ist“, zeigte sich AKM- und AUME-Chef Gernot Graninger überzeugt. Der auf YouTube-Seite für die Einigung zuständige Chris Maxcy verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, „damit die Kreation von österreichischen Inhalten auf YouTube fördern zu können.“ YouTube hat in Europa bereits analoge Verträge mit u.a. Verwertungsgesellschaften in Großbritannien, Italien und Frankreich geschlossen.

( APA ) Erstellt am 12.09.2013