© Kurier/Gruber Franz

B2B
09/16/2015

Elektrohandel mit Umsatzeinbußen bei TV-Geräten

Bei Fernsehern verzeichnete die Branche einen Rückgang von neun Prozent im ersten Halbjahr. Bei Smartphones erreichte man jedoch um 40 Prozent mehr Umsatz.

Das Ausbleiben eines Großereignisses wie der Fußball-WM in Brasilien im Vorjahr hat dem Elektrohandel im Halbjahr 2015 einen Einbruch bei TV-Geräten beschert. Gegenüber 2014 brachen die Umsätze mit Fernsehern um neun Prozent ein, gab die Branche am Mittwoch bekannt. Bei Smartphones gab es hingegen einen Umsatzzuwachs von 40 Prozent bei einem Absatzplus von fünf Prozent.

Umsatzzuwächse von jeweils fünf Prozent gab es in den ersten sechs Monaten in den Segmenten Haushaltsgroßgeräte (Geschirrspüler, Herde, Kühlgeräte) sowie Haushaltskleingeräten (Kaffeeautomaten, Küchenmaschinen usw.).

Insgesamt lief das erste Halbjahr heuer etwas besser als im Jahr davor, so Verbands-Obmann Wolfgang Krejcik. Im Gesamtjahr 2014 setzte die Branche 4,5 Mrd. Euro um. Die Ertragslage der Unternehmen sei hingegen wenig erfreulich, räumte Krejcik ein, ohne konkrete Zahlen zu nennen.