Christie bei einer Aussage im aktuellen Patent-Prozess zwischen Apple und Samsung

© Reuters

B2B
04/10/2014

Erfinder zahlreicher iPhone-Funktionen verlässt Apple

Greg Christie war für mehr als 100 Apple-Patente verantwortlich, unter anderem auch die bekannte "Slide to Unlock"-Funktion zum Entsperren des iPhones.

Der Erfinder zahlreicher iPhone-Funktionen, Greg Christie, verlässt einem Zeitungsbericht zufolge Apple. Auf den Software-Designer gehen fast 100 Patente zurück, wie das „Wall Street Journal“ am Donnerstag weiter meldete. Christie war für die Gestaltung der Benutzeroberfläche verantwortlich. Laut des Apple-Blogs 9to5Mac, die als erstes über den Abgang berichtete, kehrt er den Kaliforniern im Streit mit Top-Designer Jonathan Ive den Rücken.

Streit über iOS 7

Apple bestätigte gegenüber dem Wall Street Journal den Abgang von Christie, betonte jedoch, dass dieser bereits seit längerer Zeit geplant gewesen sei. Laut dem Apple-Insider John Gruber stehe der Abgang nicht direkt im Zusammenhang mit Ive. 9to5Mac hatte berichtet, dass Ive und Christie heftig über das Redesign von iOS 7 gestritten hätten, das Ive letztendlich verantwortete.

Auf Christie geht auch die bekannte iPhone-Funktion „Zum Entsperren streichen“ zurück, die mit Dutzenden anderen im Zentrum des Patentkriegs von Apple mit dem Smartphone-Rivalen Samsung steht.