B2B
04/21/2012

Eric Schmidt erhielt 101 Millionen Abfindung

Hohe Entschädigung als er als CEO von Google 2010 zurücktrat

Der Ex-Chef des Internetkonzerns Google hat bei seinem Abgang ein Abfindung von 101 Millionen US-Dollar (76,6 Mio. Euro) erhalten. Details zu dem Paket, das Google Eric Schmidt im vergangenen Jahr offerierte, wurden jetzt durch die behördliche Bekanntgabe von Unternehmensdokumenten öffentlich.

Schmidt übergab die Unternehmensleitung im April 2011 nach einem Jahrzehnt an der Spitze des Konzerns an Google-Mitgründer Larry Page und wechselte in den Verwaltungsrat. Kurz zuvor hatte er von Google Aktien und Aktienoptionen im Wert von damals fast 94 Millionen Dollar erhalten. Der Rest der Abfindung bestand aus einem Gehalt von 973.500 Dollar, einem Bonus von sechs Millionen Dollar und Zulagen von fast 264.000 Dollar. Page erhielt als CEO ein symbolisches Gehalt von einem Dollar.

Mehr zum Thema

  • Google steigert Umsatz
  • Google: Das erste Jahr des Larry Page
  • Eric Schmidt: "Bei Google, bis ich tot umfalle"