B2B
25.02.2013

Ericsson und SAP schließen Partnerschaft

Kooperation soll das Internet der Dinge und M2M vorantreiben

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson und das deutsche Software-Unternehmen SAP haben eine enge Zusammenarbeit bei gemeinsamen Lösungen für das „Internet der Dinge" vereinbart. Beide Seiten gaben am Montag auf der Fachmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine Vertriebspartnerschaft für Angebote in der Internet-Kommunikation von Maschine zu Maschine (M2M) bekannt. Dabei geht es um die automatische Datenübermittlung von Industriemaschinen und Automaten aller Art.

Machine to Machine
Diese Technik gilt als besonders zukunftsträchtig; sie soll den Unternehmen über die Netzbetreiber bereitgestellt werden. Ericsson-Vorstandschef Hans Vestberg schätzte das weltweite Umsatzvolumen mit M2M-Lösungen auf mehr als 200 Milliarden Dollar im Jahr 2017. Bis zum Jahr 2020 werde es 50 Milliarden vernetzte Geräte geben, sagte Vestberg.

Mehr zum Thema

  • Wenn der Wecker bei Stau früher klingelt
  • Intelligente Müllautos im Test-Einsatz
  • Intelligenter Schuh hilft bei Sturzvermeidung
  • M2M: Wenn Kühe und Uhren reden lernen
  • Mobiles Breitband wächst rasant