Zahlen
04/25/2012

Ericsson verzeichnet Umsatzrückgang

Gewinnanstieg dank Großverkauf

Der schwedische Telekomausrüster Ericsson hat im ersten Quartal einen Umsatzrückgang verzeichnet. Wegen konjunktureller Unsicherheiten und des Einbruchs des Geschäfts mit dem Mobilfunkstandard CDMA sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal von 53 Mrd. auf 51 Mrd. schwedische Kronen (38,8 Mrd. Euro) gesunken, teilte Ericsson am Mittwoch mit.

Damit blieben die Schweden hinter den Markterwartungen zurück. Der operative Gewinn ohne Berücksichtigung der Gemeinschaftsunternehmen und Verkäufe schrumpfte von 6,3 auf 2,8 Mrd. Kronen.

Unterm Strich hat sich der Überschuss aber auf 8,8 Mrd. Kronen mehr als verdoppelt. Den Gewinnschub verdankt Ericsson dem Verkauf des Anteils an Sony Ericsson. Dieser schlug mit plus 7,7 Mrd. Kronen zu Buche. Indes belasteten Verluste beim Gemeinschaftsunternehmen STEricsson, das die Schweden mit dem Halbleiterhersteller STMicroelectronics führen.

Mehr zum Thema

  • Ericsson rechnet mit weniger Wachstum