B2B
26.03.2013

Erneut Verkaufsgerüchte um Hulu

Um das Online-Videoportal Hulu ranken sich erneut Verkaufsgerüchte. Der früherer Yahoo-Chef Ross Levinsohn ist laut US-Medienberichten ebenso unter den Interessenten wie Amazon und Yahoo.

Die Hulu-Eigentümer News Corp und Walt Disney suchen laut US-Medienberichten erneut nach Käufern für den Online-Videodienst. Unter den Interessenten befindet sich der frühere Yahoo-Chef Ross Levinsohn mit seiner Investmentfirma Guggenheim Partners sowie Amazon und Yahoo, heißt es etwa im "Wall Street Journal"-Blog AllThingsD. Nach Angaben von Reuters haben die Eigentümer Kontakt zu potenziellen Käufern aufgenommen. Eine Entscheidung, ob der Dienst tatsächlich verkauft werden soll, sei aber noch nicht gefallen.

Hulu stand bereits 2011 zum Verkauf. Gebote kamen unter anderem von Amazon, Google und Dish Networks, dem Besitzer des US-Online-Videoverleihs Blockbuster. Die Verkaufsverhandlungen wurden aber

. Zuletzt gab es auch Spekulationen darüber, dass News Corp und Walt Disney ihre Anteile gegenseitig aufkaufen könnten. Die beiden Unternehmen konnten sich bislang nicht über eine strategische Neuausrichtung des Videodienstes einigen.

Mehr zum Thema

  • Hulu-Verkauf gestoppt