© Google, Motorola, Montage futurezone

EU
12/12/2011

EU will Motorola-Übernahme genauer prüfen

Googles Kauf von Motorolas Mobilfunksparte wird länger dauern als ursprünglich angenommen. Die Absegnung durch die EU-Kommission wird zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen, da weitere wichtige Dokumente aufgetaucht sind.

Der Suchmaschinenriese muss sich mit der Übernahme der Mobilfunksparte von Motorola noch gedulden. Vorher müssen noch einige Dinge genauer geprüft werden, wie die EU-Wettbewerbskomission am Montag bekannt gab. Die Europäische Kommission begründet die Verzögerung der Untersuchung damit, dass „bestimmte Dokumente aufgetaucht sind, die sehr wichtig für die Beurteilung sein könnten“. Das erklärte Amelia Torres, eine Sprechin der Komission.

Google sieht die Übernahme keineswegs in Gefahr: „Die Forderung nach mehr Informationen ist reine Routine“, sagte ein Google-Sprecher in Brüssel. „Wir sind überzeugt, dass die Übernahme als wettbewerbsfördernd eingestuft wird“, so der Sprecher zu Bloomerg.

Ursprünglich wurde berichtet, dass der Kauf von Motorolas Mobilfunksparte schon im Jänner 2012 abgeschlossen werden könnte. Google erhofft sich mit der Übernahme unter anderem einen entscheidenden Vorteil in Patentangelegenheiten, ist aber laut Eric Schmidt auch an den Produkten interessiert.

Mehr zum Thema