B2B
19.02.2015

Ex-DiTech-Chef öffnet neues Geschäft

Nach der Pleite von DiTech fängt der ehemalige Gründer des Computerhändlers "von ganz unten wieder an" und eröffnet eine IT-Reparaturwerkstätte in Wien.

Der Gründer des in die Pleite geschlitterten Computerhändlers DiTech, Damian Izdebski, wagt mit der Firma "TechBold" einen Neustart. "Ich habe in meiner unternehmerischen Vergangenheit Fehler gemacht. Ich habe viel daraus gelernt. Jetzt fange ich von ganz unten wieder an", erklärte er am Donnerstag in einer Aussendung anlässlich der Eröffnung seiner neuen IT-Reparaturwerkstätte in Wien.

Damian Izdebski gründete den Computerhändler DiTech im Jahr 1999 gemeinsam mit seiner Frau Aleksandra Izdebska. In den folgenden Jahren feierte DiTech große Erfolge. Aufgrund rasanter Expansion schlitterte das Unternehmen jedoch im Frühjahr 2014 in die Pleite. Zuletzt hatte DiTech 22 Filialen und über 250 Mitarbeiter. Die Markenrechte wurden danach von Konkurrent e-tec übernommen. Im Sommer 2014 öffneten die ersten DiTech-Filialen unter dem neuen Besitzer.