B2B
16.03.2016

Ex-Nokia-Chef Stephen Elop geht nach Australien

Der frühere Nokia-CEO Stephen Elop hat einen neuen Job beim australischen Telekom-Konzern Telstra. Dort ist er künftig für Strategie und Innovationen zuständig.

Der ehemalige Nokia-Chef Stephen Elop, der das Handy-Geschäft des einstigen Weltmarktführers an Microsoft verkaufte, hat einen neuen Job in Australien. Der 52-Jährige wird beim Telekom-Konzern Telstra für Strategie und Innovationen zuständig sein. Er solle in dem neugeschaffenen Job in den USA und Australien arbeiten, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

Folgenreiche Entscheidungen

Der Microsoft-Manager Elop war 2010 zum Nokia-Chef ernannt worden. Der finnische Konzern, der lange den Handy-Markt dominiert hatte, erkannte damals, dass er den Anschluss an die von Apples iPhone und Googles Android-System geprägte moderne Smartphone-Welt verliert. In einer zentralen Weichenstellung stoppte Elop 2011 die Entwicklung eines eigenen Smartphone-Betriebssystems bei Nokia und entschied sich für Microsofts Windows Phone als Plattform statt für Android.

Windows Phone blieb jedoch bei niedrigen einstelligen Marktanteilen, Nokia verlor an Gewicht im Smartphone-Geschäft und verkaufte schließlich die Handy-Sparte an Microsoft. Elop kehrte zu seinem früheren Arbeitgeber zurück und wurde dort Gerätechef. Im vergangenen Jahr verließ er den Windows-Konzern, nachdem der Bereich bei einem Umbau durch den neuen Chef Satya Nadella an Bedeutung verloren hatte.