B2B
06.08.2011

Fabasoft im ersten Quartal rot

Oberösterreichischer Softwarehersteller schreibt Verlust von 0,2 Millionen Euro.

Der an der Börse Frankfurt notierte oberösterreichische Softwarehersteller Fabasoft AG hat im ersten Quartal 2011/12 rot bilanziert.

Bei einem von 5,3 auf 5,5 Mio. Euro leicht erhöhten Umsatz war das EBITDA (Ergebnis vor vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertberichtigungen) in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit 0,2 Mio. Euro nur halb so hoch wie im ersten Quartal 2010/11. Im Betriebsergebnis EBIT gab es einen Verlust von 0,2 Mio. Euro, nachdem es im Startquartal im Jahr davor ganz knapp schwarz war (0,02 Mio. Euro).

Das Unternehmen hat die vorläufigen Zahlen am späten Freitagabend bekanntgegeben.