B2B 15.07.2016

Fabasoft will 21,24 Prozent von A-Trust übernehmen

© Bild: Fabasoft

Der in Frankfurt börsenotierte Linzer Softwarehersteller Fabasoft will sich an der Signaturgesellschaft A-Trust beteiligen.

Man habe ein Angebot für insgesamt 21,24 Prozent der A-Trust-Anteile von drei Gesellschaftern gelegt, teilte Fabasoft am Freitag mit, wollte aber die Verkäufer mit Verweis auf das noch laufende Verkaufsverfahren nicht nennen.

Auf die 21,24 Prozent kommt man, wenn man die Anteile der A-Trust-Gesellschafter UniCredit Bank Austria (12,1365 Prozent), immigon portfolioabbau ag (6,0683 Prozent) und Schoellerbank (3,0341 Prozent) addiert.

A-Trust zeigt sich in Österreich für die digitalen Signaturen verantwortlich.

( Agenturen ) Erstellt am 15.07.2016