© Deleted - 1164789

Börse
05/22/2012

Facebook-Aktie fällt tief am zweiten Handelstag

Das Papier fiel zeitweise um fast 14 Prozent auf 33 Dollar. Laut Analysten entwickelt sich der Börsengang des Online-Netzwerks für manche Anleger "zu einem regelrechten Albtraum".

Nach gerade mal zwei Tagen an der Börse sieht die Bilanz für Facebook ernüchternd aus: Während sich das Papier am Freitag noch knapp über dem Ausgabekurs von 38 Dollar halten konnte, fiel es am Dienstag bis Börsenschluss in New York um 11 Prozent auf 34 Dollar. Der Gesamtwert des sozialen Netzwerks schmolz von anfangs 104 Milliarden auf rund 93 Milliarden Dollar zusammen. Nachbörslich ging es weiter runter.

Bereits am Morgen direkt nach Beginn des Börsenhandels hatte der Einbruch begonnen. Zwischenzeitlich hatte das Minus sogar bei annähernd 14 Prozent gelegen. „Bisher entwickelt sich die Facebook-Neuemission äußert enttäuschend und wird für manch einen regelrecht zum Albtraum", kommentierte Händler Markus Huber von ETX Capital. „Insgeheim hatten ja doch viele gehofft, dass sich diese Firma zu einer neuen Apple oder Google entwickeln könnte."

Stützungskäufe
Bei ihrem Debüt am Freitag hatten sie nach zwischenzeitlichen Zuwächsen nur dank massiver Stützungskäufe der den Börsengang begleitenden Bank Morgan Stanley den Ausgabepreis von 38 Dollar halten können. In dieser Woche muss Facebook ohne solche Hilfe auskommen.

Einige Analysten hatten im Vorfeld des IPO gewarnt, das Papier werde angesichts bestehender Geschäftsrisiken zu teuer angeboten. Enttäuschte Anleger flüchteten in andere Techwerte. „Die Leute haben wegen Facebook ihr Geld aus Apple abgezogen. Facebook läuft aber nicht so, wie sie es sich vorgestellt haben, und nun stecken sie ihr Geld wohl wieder in die alten Aktien", sagte Analyst Lesh. Apple-Papiere gewannen mehr als vier

Leidtragender
Größter Anteilseigner und damit einer der größten Leidtragenden des Kursverfalls ist Gründer Mark Zuckerberg. Ein Dollar mehr oder weniger beim Aktienpreis macht eine halbe Milliarde an seinem Vermögen aus. Zuletzt waren seine Anteile noch gut 17 Milliarden Dollar wert. Der Verfall der Facebook-Aktie muss für Zuckerberg umso bitterer gewesen sein, als die US-Börsen insgesamt deutlich nach oben gingen.

Mehr zum Thema

  • Facebook-Aktien fielen zeitweise um 13 Prozent
  • Nasdaq: Facebook-Pannen haben Nachspiel
  • Facebook-Gründer Zuckerberg hat geheiratet
  • Firmenkultur: Facebook geht den Weg der Hacker
  • Facebook: Börsenaufsicht prüft Pannen
  • 15-Milliarden-Dollar-Klage gegen Facebook
  • Facebook enttäuscht bei Börsendebüt